Kölner Helfen vor Ort

Veröffentlicht am Veröffentlicht in Allgemein

DSC01608

Treffen mit den beiden Oberbürgermeistern der Stadt Diyarbakir (Amed)

Am Mittwoch, den 19.11.14, wurde die Kölner Helfen Delegation, bestehend aus Murat Aydın (Tüday e.V.) und Berit Kranz (Kinderhilfe Mesopotamien e.V.) im Rathaus der Stadt Diyarbakir empfangen. Sogar beide Oberbürgermeister(Innen), Gültan Kışanak und Fırat Anlı, hatten sich die Zeit genommen, um mit den Vertretern der Initiative Kölner Helfen zu sprechen und ihnen für die überbrachte Hilfe zu danken.

Die Delegation brachte im Namen der Initiative eine erste Spende von 10.000 € mit und überreichte diese symbolisch in Form eines Mantels, der wie bei der Geschichte von St. Martin, für die Hilfe für Menschen in Not stehen soll.

So wurde bei der Pressekonferenz am vergangenen Freitag im Kölner Domforum der Mantel als symbolischer Akt der Übergabe der Hilfe – von Kölns Oberbürgermeister Jürgen Roters als Sankt Martin – an die Delegation überreicht, nachdem Kinder der Initiative das Sankt Martins Lied für die Flüchtlingskinder gesungen hatten. Das Video der Pressekonferenz wurde den Oberbürgermeistern Kışanak und Anlı beim Empfang vorgespielt und der Akt anschließend mit der Übergabe des Mantels an diese weitergeführt. Gültan Kışanak selbst wird den symbolischen Akt abschließen, indem sie den Mantel im Flüchtlingscamp von Diyarbakir einer bedürftigen Person übergeben wird.

DSC01588

Die Delegation betonte aber, dass die überbrachte Hilfe nur der Anfang sei, und sicher viele weitere KölnerInnen den Flüchtlingen aus Shingal und Kobanê helfen werden, den kalten Winter im Südosten der Türkei zu überstehen. So sagten sie weitere Unterstützung für die Flüchtlinge zu, die in den Gemeinden Südostanatoliens Zuflucht gefunden haben.

Die Initiative bedankte sich bei den Oberbürgermeistern für ihren Einsatz und auch stellvertretend bei ihnen für den Einsatz der vielen freiwilligen Helfer, ohne die die Arbeit in und um die Flüchtlingscamps nicht zu stemmen wäre. Die Oberbürgermeistern Kışanak erklärte, dass viele tausende Flüchtlinge zudem bei Bürgern der Stadt Diyarbakir und den anderen Gemeinden untergebracht seien und führte aus, dass die Bürger ihre Türen für die geflüchteten Menschen, also hauptsächlich Frauen, Kinder und Alte, geöffnet hätten und nun ihr Brot mit ihnen teilten.

Gültan Kışanak und Fırat Anlı bedankten sich ihrerseits ganz herzlich bei den Kölnerinnen und Kölnern, dem Oberbürgermeister der Stadt Köln, Jürgen Roters, und der Initiative Kölner Helfen für ihre Unterstützung bei der Versorgung der Flüchtlinge. Kışanak betonte, dass diese Unterstützung ein Zeichen der Menschlichkeit sei, auf das man stolz sein sollte. Es helfe den Menschen vor Ort sehr, wenn sie sehen, dass auch im entfernten Köln bzw. Deutschland die Bürger ihre Unterstützung zeigen und an sie denken. Das gebe ihnen Kraft, diese schwierige Lage zu überstehen und weiter durchzuhalten.