Lichterkette unter dem Motto „Rettet die Demokratie – Stoppt Erdogan“ am 18.11.2016 ab 18.00 Uhr auf der Domplatte

Veröffentlicht am Veröffentlicht in Allgemein

Wie bekannt regiert Recep Tayyip Erdogan seit dem vereitelten Putschversuch per Dekret die Türkei und rechtfertigt mit dem Ausnahmezustand die Verfolgung von Andersdenkenden. Die Situation in der Türkei eskaliert täglich mehr und zeichnet sich durch einen rasanten Demokratieabbau aus. Hierzu eine kurze Skizzierung der Ereignisse der letzten 14 Tage:

25.10.2016        Verhaftung der OberbürgermeisterIn von Diyarbakir Gülten Kisanak und Firat Anli

31.10.2016        Verhaftung von 12 Mitarbeitern u.a. des Chefredakteurs der größten oppositionellen Zeitung Cumhuriyet

02.11.2016        Besetzung des Verwaltungsgebäudes der Stadt Diyarbakir und Einsetzung eines staatlichen Verwalters für den gesamten                                                       Regierungsbezirk  Diyarbakir – wie zuvor in anderen kurdischen Städten

04.11.2016        Beginn der Verhaftungen von HDP Abgeordneten darunter die Parteivorsitzenden Selahattin Demirtas und Figen Yüksekdag,                                             nachdem die Immunität im Mai 2016 aufgehoben worden war – nun wurden auch Verfahren gegen deren Verteidiger eingeleitet, um                               vor der Verteidigung abzuschrecken

08.11.2016        Erstattung Strafanzeige durch Erdogan gegen alle 133 CHP-Abgeordneten (zweitgrößte Partei im türkischen Parlament) wegen                                         „schwerer Beleidigung“ , da sie die Festnahmen der HDP-Abgeordneten kritisierten

10.11.2016         Verbot von 370 Vereinen und Versiegelung der Vereinsräume, darunter alleine 47 Vereine in Diyarbakir wie z.B. das „Dicle-Kultur-                                   Zentrum“, „Verein der Juristen in Mesopotamien“ oder Vereine, die sich um die arme, im Krieg aus ihren Dörfern und Städten                                        vertriebene Bevölkerung kümmerten wie „Göc-Der“ oder „Sarmasik“. Sarmasik ist beispielsweise Kooperationspartner von Kinderhilfe                             Mesopotamien e.V.

Gleichzeitig wurden Zehntausenden von Staatsbediensteten gekündigt und namhafte Schriftsteller wie Asli Erdogan oder Wissenschaftler und Journalisten, wie die Mehmet und Ahmet Altan Brüder festgenommen. Trotz bereits erfolgter Proteste darf der Druck auf die Bundesregierung nicht nachlassen, mit den ihr zur Verfügung stehenden Mitteln, Einfluss auf die Türkei auszuüben. Die Wahrung von Menschrechten, Meinungsfreiheit und Demokratie muss eingefordert werden und darf nicht gegen einen zweifelhaften Flüchtlingsdeal verkauft werden. Sonst machen wir uns an der Situation in der Türkei mitschuldig wie 1915 beim Völkermord an den Armeniern. Gleichzeitig brauchen die politischen Gefangenen – allen voran die gewählten Abgeordneten – in der Türkei unsere Solidarität.

Daher veranstalten wir heute hier eine Lichterkette unter dem Motto „Rettet die Demokratie – Stoppt Erdogan“,

  • um auf die Situation der Menschen in der Türkei hinzuweisen
  • um uns mit den demokratischen Kräften in der Türkei und Kurdistan solidarisch zu zeigen
  • um die Bundesregierung aufzufordern endlich den besorgten Worten Taten folgen zu lassen und die Türkei mit Wirtschafts-Sanktionen und anderen politischen Mitteln vom Kurs einer Diktatur abzubringen!

Veranstalter: Initiative “Kölner helfen“, Menschenrechtsverein Türkei -Deutschland e.V. (Tüday), Kinderhilfe Mesopotamien e.V.

Ein Gedanke zu „Lichterkette unter dem Motto „Rettet die Demokratie – Stoppt Erdogan“ am 18.11.2016 ab 18.00 Uhr auf der Domplatte

  1. Halo sie müssen die Bundespräsident einfach stoppen sons ist die turkiye untergehen jetz will der noch einmal wehlen das geht nicht sie müssen den Menschen auf wachen sons sind gehen alle Menschen ganz unten.Recep tayyip Erdogan ist für den pkk verboten akp ist doch pkk die müssen doch alles sehen.geht bitte keine Menschen wehlen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.